Projekte

Nach oben ] Aktuelles/Termine ] Schule ] Schulgeschichte ] Vertretungsplan ] Schüler ] Lehrerkollegium ] Produktives Lernen ] Schülerfirma ] Schulsozialarbeit ] Förderverein ] Formulare ] Kontakt/Impressum ]

Home Nach oben Berlin 2006 Warschau 2006 München 2007 Europatag 2008 Krakau 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2016 2017

Seit 2002 trägt unsere Schule den Titel "Europaschule" und pflegt engen Kontakt zur Partnerschule in Szczecin und zum Verein "Junge Europäer". Seit mehreren Jahren gibt es den Wahlpflichtkurs "Europakurs", der viele Projekte zum Thema "Europa", aber auch zur Aufarbeitung und Bewahrung geschichtlicher Hintergründe durchführt.

                                        Wählt Europa! Vote for Europe

Nordkurier vom 28.03.2007      von G. Herzberg

Europaschule: Projekte über Grenzen hinaus

DEMMIN. Polnische und deutsche Schülerinnen und Schüler arbeiten gemeinsam an einem Projekt. Vorreiter dafür ist die Pestalozzischule in Demmin, die inzwischen den Namen "Europaschule" trägt. Sie hat sich Mädchen und Jungen des Gymnasiums Nummer 20 aus Szczecin (Stettin) mit ins Boot geholt. Besagte Schule trägt jetzt ebenfalls den Namen "Europaschule". Informationen über das Projekt erhielten gestern Studenten der deutschen und englischen Fakultät aus Koszalin. Sie sind für einige Tage im Landkreis Demmin unterwegs, um sich darüber zu informieren, wie in Deutschland unterrichtet wird (Nordkurier berichtete). Heute erhalten sie beispielsweise Gelegenheit, in der Pestalozzischule in verschiedenen Unterrichtsfächern wie Deutsch, Englisch oder Geografie zu hospitieren. So erfahren sie direkt etwas über Unterrichtsformen und Bildungsinhalte in Mecklenburg-Vorpommern. Dörte Bretsch, Leiterin der Pestalozzischule, hatte gestern noch eine so genannte Zeitungsausgabe für die Gäste dabei, und zwar in polnischer Sprache. "Es sind Artikel zu Aktivitäten unserer Schüler zum Projekt Europa. Für dieses Blatt brauchen sie also keinen Dolmetscher", meinte Dörte Bretsch und schmunzelte. Zumindest für die Studenten der englischen Fakultät war die Dolmetscherin noch vonnöten, die künftigen Pädagogen, die auch Deutsch auf ihrem Stundenplan haben, konnten sich schon gut verständigen. Mädchen und Jungen der Pestalozzischule gaben gestern anhand von Fotos Auskunft über ihre Projekte mit den Schülern aus Szczecin. Dazu gehörten gemeinsame Ausflüge nach Berlin, Warschau und München. 15 Schülerinnen und Schüler aus Demmin und Koszalin waren dazu unter dem Thema "Kein Frieden ohne Freiheit" unterwegs, um etwas über den Nationalsozialismus und Kommunismus zu erfahren. Internetseiten und Ausstellungen wurden gestaltet, Zeitzeugen beispielsweise in München zur damaligen Aktion "Weiße Rose" befragt. Dabei erfuhren die Mädchen und Jungen, wie Studenten gegen Hitler kämpften und ins Konzentrationslager kamen. Gedenkstätten in Dachau und Hohenschönhausen wurden besucht. lnzwischen haben sich die Schüler der Demminer Pestalozzischule auch ein Europakabinett eingerichtet. Hier entstehen die Wandzeitungen und Tafeln für die Ausstellungen. An drei Computerarbeitsplätzen haben sie die Möglichkeit, Bilder zu bearbeiten und per E-Mail ständigen Kontakt mit den Schülern aus Szczecin zu halten. "Das nächste Projekt hat etwas mit Kultur zu tun", verriet Lehrerin Jutta Voß. Zum Thema "Brückenköpfe" haben die Demminer vor einiger Zeit gelernt, auf afrikanischen Trommeln zu spielen. "Diese Musik wollen wir mit den polnischen Schülern in einem Theaterstück verarbeiten", erklärte die Demminer Lehrerin. Es sei besonders wichtig, dass polnische und deutsche Jugendliche diese Projekte gemeinsam gestalten. "Sie haben gemeinsame Erlebnisse, lernen sich besser kennen, das ist schon beispielgebend". Wichtig bei den benannten Projekten sei den Schülern immer der Kontakt zu den Menschen vor Ort gewesen. Heute und morgen sind die polnischen Studenten in der Pestalozzischule und dem Goethegymnasium zu Gast, und starten zudem noch eine Fahrt nach Stavenhagen. Sie werden unter anderem in Ivenack die hundertjährigen Eichen besichtigen, bevor es am Freitag wieder zurück nach Koszalin geht.