Fotos/News

Nach oben ] Vertretungsplan ] Schule ] Schulgeschichte ] Schüler ] Lehrerkollegium ] Produktives Lernen ] Schulsozialarbeit ] Förderverein ] Eltern ] Kontakt ] Impressum ]
 

Home Nach oben

 

02.12.2019:
Übergabe der Aktionsposter im Rathaus

Am Montag, 02.12.2019 um 8.45 Uhr: Der Europakurs und die Vertreter der Jungen Europäer hatte einen Termin im Rathaus beim Bürgermeister Dr. Michael Koch. Dort wurden die Aktionsposter und Buttons
mit dem Motto "Protect the nature and save the forests" übergeben und finden ihren Platz im Rathaus.

Foto: A. Garling
- Vivien, Mia, Lea und Danny vom Europakurs mit Dr, Michael Koch und Ingrid Logall                            



29.11.2019:
Start der Plakat-Aktion der Jungen Europäer


Siegfried und Ingrid Logall brachten die fertigen Plakat und Buttons für das geplante Umweltprojekt am Europatag mit. Sie wurden in deutscher und in englischer Sprache gedruckt.

Foto: Lea Biermann, Nordkurier/ Demminer Zeitung
- Ingrid Logall und die Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse mit den Plakaten                                    




11.11. - 13.11.2019:
Projekte zum Klimawandel

In der Aula der Fritz-Reuter-Schule fand in der vergangenen Woche eine Ausstellung zum Klimawandel statt. Der Titel der Ausstellung lautete: "Klimawandel zum Anfassen - Klimaschutz zum Anpacken". Die interaktive Ausstellung wurde von Schülern und Lehrkräften des Ferdinand-Porsche Gymnasiums Zuffenhausen und dem Verein "Schule und Umwelt" entwickelt. Der Kulturverein T30 hatte in Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendring diese Ausstellung nach Demmin geholt. Diese unterteilte sich in drei Bereiche: 1. "Wir heizen das globale Treibhaus auf." - Ursachen und Szenarien der Erderwärmung, 2. "Die Welt von morgen?" - Folgen des Klimawandels, 3. "Zeit, dass was passiert!" - Klimaschutz.
An verschiedenen Stationen konnten die Schüler den Klimawandel und deren Folgen sowie den Schutz der Umwelt näher erkunden. Ziel war es, die Schüler für den Klimaschutz zu sensibilisieren und eventuell zu einem Umdenken zu bewegen. Dieses Projekt richtete sich an unsere Schüler aus Klasse 9 und 10 im Rahmen des Biologie- und Geographieunterrichts.

11.11.2019: Klasse 9a                                     Fotos: A. Garling (12)

- An den einzelnen Stationen

 

 

 

 

 

 

 

- Plakate erstellen.

 

 

 
12.11.2019: Klasse 9b                                    Fotos: S. Matuschek (9)

- In Gruppen wurden Plakate erstellt.

 

- Diskussionsrunde

 

 

 

 

 

 

- Frau Schube mit Lucy, Kim und Leon                           

Foto: Kai Horstmann, Nordkurier/ Demminer Zeitung vom 14.11.2019
13.11.2019: Klasse 10                                                Fotos: A. Garling (6)

 


 

 

 

- Vorstellen der Ergebnisse

 



05.11.2019: Forum zum Klimaschutz mit den "Jungen Europäern"

Die "Jungen Europäer" mit ihrem Präsidenten Siegfried Logall luden zu einem Umweltforum in unsere Schule ein. Gäste des Forums waren das Ehepaar Logall, der Referatsleiter des Innen- und Europaministeriums Jascha Dopp,
Frau S. Marzak als Vertreterin der Stadtverwaltung und Danilo Vitense vom Nordkurier/ Demminer Zeitung. Als Vertreter der Schule nahmen unser Schulleiter Herr Rieck, Frau Garling mit dem Europakurs Klasse 7 und Frau Wiese mit Schülern des Russischkurses Klasse 8 teil. Das Thema des Forums war "Schützt die Natur und rettet die Wälder". Nach einer kurzen Begrüßung durch den Schulleiter stellte Siegfried Logall die Idee des Umweltprojektes vor. Dieses Projekt für den Klimaschutz soll in der Europawoche vom 09.05. - 12.05.2020 an möglichst vielen Europaschulen Deutschlands durchgeführt werden. Aber auch unsere Partnerschulen in Polen und Litauen beteiligen sich aktiv an den Unternehmungen. Dafür wurde bereits ein Logo entwickelt und Plakate auf deutsch und englisch sind in Vorbereitung. Um dem Waldsterben und dem hohen CO2-Ausstoß entgegenzuwirken, wollen wir einen freiwilligen Beitrag zum Klimaschutz leisten und in einer Aktionswoche in Zusammenarbeit mit der Forst Bäume pflanzen. Dabei soll der europäische Gedanke gefördert werden. Bis Ende des Jahres werden nun eine Machbarkeitsstudie erarbeitet und Förderanträge gestellt. Im Januar wird es dann ein erneutes Forum geben, um die praktischen Gegebenheiten zu besprechen. Dort werden ebenfalls auch die Schüler stärker mit ihren Fragen eingebunden. Der Referatsleiter des Europaministeriums Jascha Dopp sprach über den Klimaschutz innerhalb der EU. Die Europäische Union ist der Vorreiter für den Klimaschutz in der Welt. Er lobte die Bewegung "Fridays for Future", die Schüler und auch Politiker zum Umdenken bewegte. Der Klimawandel stellt ein großes Problem da und spielt eine wesentliche Rolle in der Weltpolitik. Beispiele gab Dopp mit der Flüchtlingswelle auf Grund von Armut aber auch den Austritt aus dem Pariser Klimaschutz-Abkommen durch die USA. Er stellte die verschiedenen EU-Konzepte zum Klimaschutz vor. Jascha Dopp nannte die Idee der "Jungen Europäer" ein gutes Beispiel zum Schutz der Umwelt und empfahl, möglichst viele dazu zu bringen, mitzumachen. Das Europaministerium gibt dafür die größte Unterstützung. Nun müssen Schwerpunkte gesetzt, Gespräche geführt und Termine ausgehandelt werden.


- Das offizielle Logo für die Projektwoche.

- Das Thema des Klimaschutz-Forums.

- Herr Rieck eröffnete das Forum.

- v.l.: I. Logall, S. Logall, H. Rieck, S. Marzak, J. Dopp

- Frau Garling mit Schülern des Europakurses, rechts: D. Vitense/ Nordkurier

- Schüler/-innen des Europakurses

- Schüler der Kl. 8b vom Russischkurs

 

 

 



18.10.2019:
Drogenprojekt mit Dominik Forster

„Mein Name ist Dominik Forster, ich habe gesoffen, gekifft und mich zugedröhnt. Gelandet bin ich ganz unten.“ Mit diesen Worten begann das Projekt mit Dominik Forster, an dem alle Klassen von 7 - 10 teilnahmen.
Der Nürnberger Dominik Forster, Jahrgang 1988, schilderte darin seinen Weg durch die Drogenhölle: „Diese Geschichte ist nichts Besonderes, das kann jedem passieren.“
Er hat zwei Leben: eins vor und eins nach den Drogen. Das dazwischen war ein einziger Film, der zum Horror wurde. Jetzt ist er seit neun Jahren clean und erzählt Jugendlichen in zwei Büchern und auf
Veranstaltungen schonungslos offen vom Vegetieren im Drogensumpf und klärt sie auf. Bei den Jugendlichen kam seine Erzählweise und seine lockere Art gut an.          =>  Homepage

=> Unsere Schulsozialarbeiterin Frau Kavelmann, die dieses Projekt maßgeblich organisiert hatte, schrieb für unsere Homepage den folgenden Artikel:

Face to Face“  Anti-Drogenprojekt  an der Pestalozzi Schule

Für die Schüler der Klassen 7-10 fand am 18.10.2019 ein Projekt zum Thema „Drogenprävention“ statt. Wir als Schule müssen offensiv das Thema Drogen angehen, nur dann kann auch Prävention greifen.
Junge Menschen kommen heute früher als je zuvor mit Drogen in Kontakt. Laut einer kürzlich in der Bundesrepublik durchgeführten Umfrage wurden bereits 14% aller 12- bis 15-jährigen Schüler Drogen angeboten.
Bei den 16- bis 19-Jährigen sind bereits über die Hälfte, nämlich 54%, von einem Dealer angesprochen worden.
Für die Prävention hatten wir uns Dominik Forster, ein Ex-Junkie, Ex-Knackie und heute Buchautor eingeladen.
Heute ist Dominik erfolgreicher Start-Up Unternehmer und macht die Schultour „Flashback“, wo er in Vorträgen Jugendliche über die Gefahren von Drogen aufklärt. Er hatte jahrelang alle Drogen konsumiert, bis er kurz vorm Sterben war. Zum Glück kam er vorher 2,5 Jahre ins Gefängnis. Davon 6 Monate in den Hochsicherheitstrakt, wo er jeden Tag aufs Neue ums Überleben kämpfte.
Dominik Foster erzählte uns, warum er im Drogensumpf fast versunken wäre, wie brutal Gefängnis ist und mit welcher Motivation er sich zurück ins Leben gekämpft hat. Außerdem erklärte Dominik, warum es für jeden Menschen die „perfekte“ Droge gibt, wie sie wirken und was die großen Gefahren sind.
Erfolgreiche Drogenprävention hängt stark von der Person ab, die sie betreibt. „Es kommt nicht unbedingt darauf an, ob er  Polizist oder Sozialarbeiter ist, sondern ob er die Schüler als Person mit seinen Botschaften erreicht. Da spielt Authentizität auch eine große Rolle. Er kennt die Lebenswelt der Schüler, ihre Probleme und Ängste und kann über Folgen und Konsequenzen eindrücklich schildern, Beispiele aufzeigen, in denen der Drogenkonsum ein schlimmes Ende nahm – damit soll und hat er die Zielgruppe durchaus erreicht."
Er sprach darüber, warum Menschen Drogen nehmen, weil sie in ihrem Leben etwas verändern möchten. Er nannte einige Gründe, die junge Menschen dazu bringen, warum sie Drogen konsumieren:

bullet um "wie die anderen zu sein"
bullet um Probleme zu vergessen oder sich zu entspannen
bullet um der Langeweile zu entkommen
bullet um sich erwachsener zu fühlen
bullet um zu experimentieren, auch aus Neugierde
bullet aus Protest

Sie denken, Drogen seien die Lösung für ein Problem, doch schließlich werden die Drogen selbst zum Problem. Das hat Dominik mit seiner Geschichte klar gemacht und auch das es die beste Lösung ist, natürlich gar nicht erst mit Drogen anzufangen. Dominik machte immer wieder auf  die Sinnlosigkeit aufmerksam und hatte dazu ein Plakat entworfen, um die Jugendlichen damit täglich daran zu erinnern, keine Drogen zu nehmen. Das ist  letztlich die Zielsetzung dieser Informationskampagne gewesen.
Mit seiner Authentizität und Ansprache hatte er aus Sicht der Schule und der Schüler den Punkt getroffen.
Das Plakat hängt im Schulflur aus und soll täglich an dieses Projekt erinnern. Auch im Unterricht wird an einer Nachhaltigkeit mit den Schülern weiter gearbeitet.

=> Die Schülerin Vivien Göthe aus der Klasse 9a beschäftigte sich ebenfalls mit diesem Projekt und überließ uns ihren Bericht:

Am Freitag, den 18.10.2019, besuchte uns Dominik Forster. Er ist Ex-Drogenjunkie, Ex-Knacki und Ex-Dealer. Er erzählte uns, wie es dazu kam, dass er Drogen genommen hatte und wie er clean geworden ist. Die Geschichte wie es dazu kam: Dominik war leidenschaftlicher Fußballspieler und wollte Profi werden. Sein Vater begleitete ihn oft zu den Spielen. Bei einem tragischen Unglücksfall fiel Dominik von einem Dach, verletzte sich schwer und kam auf die Intensivstation. Seine Mutter zerbrach daran und wurde medikamentenabhängig. Sein Vater - völlig überfordert - begann zu trinken. Als der Sohn sich dann aber doch erholte, hatte er irgendwann beschlossen, die Dinge für sich selbst zu regeln, denn er sah ja, dass seine Eltern dazu nicht in der Lage waren.
Als er die Schule wechseln musste, sei er dort vom ersten Tag an der „Spast“ gewesen, der auf Grund seiner Frisur und Kleidung jeden Tag verprügelt und gehänselt wurde.
Irgendwann lernte Forster auf einer Jugendreise falsche Freunde kennen, die tranken, kifften, rauchten. Um nicht der Außenseiter zu sein, habe er auch wissen wollen, wie sich das anfühlt. Da er das Rauchen hasste, hatte er sich völlig betrunken. Danach hatte er zwei Tage lang gekotzt. Plötzlich war er der zweitcoolste von allen. Dann kam der Coolste zu ihm und gab ihm ein Tütchen Speed. Dominik nahm es, und es war das tollste, was ihm je passiert war. Die Droge machte aus dem kleinen schüchternen Jungen einen beachteten Abhängigen. Er pfiff auf eine Ausbildung, vertickte lieber Stoff und nahm immer noch mehr Drogen. Eines Tages stürmte die Polizei seine Wohnung und er kam ins Gefängnis. Nun ist Dominik Forster seit mehreren Jahren clean, verheiratet, schreibt Bücher und erzählt an Schulen seine Lebensgeschichte.


- Die Klassen 7 - 10 haben sich in der Beermann-Arena versammelt.

 

- Dominik Forster mit seinem Programm "Flashback Drogenbriefing"

Fotos: H. Rieck (4)

 

 

- Dominik Forster gibt Autogramme.

Fotos: M. Drewes (4)



02.10.2019:
Herbstfest

Am letzten Schultag vor den Herbstferien fand traditionell unser Herbstfest statt. Frau Kavelmann und die 10. Klasse hatten das Fest vorbereitet und verschiedene Stationen eingerichtet. So wurden Gesichter geschminkt, Geschicklichkeits- und Teamspiele durchgeführt und für das leibliche Wohl gab es Bratwurst, Knüppelkuchen und Schokoküsse. Unser Dank geht an Frau Kavelmann, Frau Beirow und die Schüler und Schülerinnen der der 10. Klasse.


- Die 10. Klasse sorgte für das leibliche Wohl.

- Hier gab es heißen Tee.

- Gesichter schminken

 

 

- Geschicklichkeitsspiele

- Raten, wie viel in den Behältern ist.

- Das Schwungtuch

- Tauziehen

- Klasse 2 beim Kartoffelbuddeln

- Frau Kavelmann zählt die Kartoffeln.

- Knüppelkuchen

 

- Fröhliche Gesichter

 

- Klasse 5c sucht die Kartoffeln.

 

 

 

 
-
 

 

 

 

 

01.10.2019: Feier des 20. Jubiläums der "Jungen Europäer" mit der Partnerschule aus Szczecin

Der Verein der "Jungen Europäer" feierte nach der offiziellen Festveranstaltung mit der ganzen Schule und den Gästen aus Polen. Die Tanzgruppe zeigte noch einmal ihr Können und der Fußball-Freestyler Dominik Bartoszewicz begeisterte mit seinen Einlagen und Tricks. Die polnischen Gäste hatten Riesenbälle mitgebracht, die viel Spaß hervorriefen.
Am Nachmittag fand eine gemeinsame Schifffahrt auf der Peene statt und abends wurde mit den Gästen gegrillt. Wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen.


- Alle Schüler trafen sich in der Sporthalle.

- Siegfried Logall eröffnete die Veranstaltung.

- Die Tänzerinnen zeigten ihr Können.

 

- Gespannte Erwartung

 

- Die Riesenbälle

 

 

- Der Freestyler Dominik Bartoszewicz

 

 

 

- Alle tanzen gemeinsam.

 

- Die polnischen Gäste

- Urkundeb werden übergeben.

 

 

 

 

 

 

 

- Nach der Schifffahrt

 

 

30.09.2019: Festveranstaltung zum 20. Jubiläum der "Jungen Europäer"

In der Beermann-Arena fand die Jubiläumsveranstaltung der "Jungen Europäer" mit geladenen Gästen statt. So kamen Schüler und Lehrer unserer Schule und der Partnerschule aus Szczecin, Vertreter des Landtages, der Stadt, Sponsoren und Wegbegleiter. Im Jahre 1999 wurde in Demmin die Jugendgruppe „Junge Europäer“ gegründet. Ein Jahr später wurde der Verein im Rahmen einer europäischen Jugendkonferenz, an der auch Jugendliche aus Polen,
Litauen und Estland teilnahmen, in einen internationalen Dachverband umgewandelt. Der Verein zeichnet sich durch Hilfs- und Spendenaktionen aus und arbeitet eng mit unserer Schule im Bereich Kultur und Politik zusammen. Siegfried und Ingrid Logall wurden in Festreden geehrt und ihre Arbeit gewürdigt. Die Gäste aus Polen zeigten Tanzvorführungen und Fußballakrobatik. Alle Unterstützer der "Jungen Europäer" erhielten Urkunden und Ehrenplaketten.


- Die Mädchen der 10. Klasse halfen beim Einräumen und Eindecken.

- Die Tanzgruppe aus Szczecin.

 

- Fußballakrobatik

 

 

- Siegfried Logall mit der Festrede

- Gäste vor dem großen Banner

 

 

- Ehrende Worte von unserem Schulleiter Herr H. Rieck

- Dr. Mignon Schwenke vom Landtag

- Der Bürgermeister der Stadt Demmin Dr. Michael Koch

- Die ehemalige Schulleiterin D. Bretsch überbringt Glückwünsche.

- Das Ehepaar Logall mit dem Schulleiter der Partnerschule
Krzysztof Ponikowski

- Mit dem Maskottchen Leonardo

- Urkunde und Ehrenplakette für unsere Schule

-
Krzysztof Ponikowski von der Partnerschule aus Szczecin

- Eine Auszeichnung für den Demminer Bürgermeister

- Frau Dr. Mignon Schwenke

- Herr Uwe Steinbrenner von der Stadtvetretung

- Frau Dörte Bretsch

- Frau A. Garling nimmt die Urkunde für den Europakurs entgegen.

- Tanzperformance

- Gemeinsames Tanzen

 

 

03.09.2019: Pokal des Nordkurier (Grundschulen)

Im Stadion in Demmin fanden die Wettkämpfe in der Mittelstrecke sowie der Staffellauf um den Pokal des Nordkurier statt. Auch unsere Schule war mit einer kleinen Mannschaft vertreten.
In der Umkehrstaffel erzielten unsere Läufer einen achtbaren 5. Platz. Sieger wurde die starke Staffel aus Dargun.


- Unsere Schulmannschaft

- Urkunde für den 5. Platz der Staffel.

- Finlay N. (WK 3)

- Ole S. (WK 3)

- Maurice S. (WK 4) mit dem 4. Platz

- Ole S. (WK 3) mit dem 2. Platz

- Die Teilnehmer der Staffel: Maurice S., Ole S., Louis B., Anton H., Livia K., Lenya N, Finja B., Thalia S.

- Nach dem Wettkampf.                                          Fotos: H. Grabowski