Corona Update

Nach oben ] [ Corona Update ] Aktuelles/Termine ] Vertretungsplan ] Schule ] Schulgeschichte ] Schüler ] Lehrerkollegium ] Produktives Lernen ] Schulsozialarbeit ] Förderverein ] Eltern ] Kontakt ] Impressum ]
 

Home

21.01.2021

Am 19.01.2021 wurde beschlossen, die Lockdown-Maßnahmen bis zum 14.02.2021 zu verlängern. Das ist nun ein langer Zeitraum, mit dem wir anfänglich nicht gerechnet hatten. Daher beginnen wir ab der kommenden Woche mit dem Einsammeln der erledigten Aufgaben.

Datum Aufgaben
- bis 29.01. - alle Aufgaben bis zum 08.01.
- bis 05.02. - alle Aufgaben vom 11.01. - 22.01.
- nach den Winterferien - alle verbleibenden Aufgaben

Dies gilt ausdrücklich nicht für Festlegungen, die ein Fachlehrer individuell auf seinen Arbeitsblättern getroffen hat!

Bitte geben Sie auch keine Arbeitshefte ab, denn die werden noch weiter für das Distanzlernen benötigt.

Ab Donnerstag, dem 28.01., finden Sie eine Kiste an der Schuleingangstür, die ständig geleert wird.

Gerne können Sie uns die Aufgaben auch per Post schicken. Ebenso eine Zusendung per E-Mail an den entsprechenden Fachlehrer ist möglich. (Kontakt E-Mail)

Die Aufgabenblätter bitte unbedingt mit Namen, Klasse und Fach kennzeichnen, um eine Zuordnung zu ermöglichen. Aufgaben, die nicht zugeordnet werden können, gelten als nicht angefertigt.

Informationen, wie und wann die Zeugnisausgabe erfolgen kann, erhalten Sie rechtzeitig über die Homepage und die Vetretungsplan-App.

Ein wichtiger Hinweis für unsere Grundschüler und deren Eltern:

Werte Eltern,
wie vereinbart (siehe Deckblatt der Arbeitsmappe vom 04. - 08. Januar 2021) bringen die Schüler/innen alle sorgfältig angefertigten Aufgaben der Wochen 04. - 08.01./ 11. - 15.01./ 18. - 22.01./ 25. - 29.01./ 01. - 05.02.2021 nach Wiedereröffnung der Schule mit und legen sie der Klassenlehrerin vor. Eine vorherige Kontrolle gestaltet sich schwierig, da alle GS-Schüler/innen zur weiteren Bearbeitung der Aufgaben die Arbeits- und Übungshefte bis zum 05. Februar 2021 benötigen.

Klassenlehrerinnen der Grundschule

________________________________________________________________________________________________________________


ACHTUNG! Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte hat am 10.01.2021 die 35. Allgemeinverfügung erlassen.
Ab Mittwoch, 13.01.2021, wird auf Grund des hohen Infektionsgeschehens der Präsenzunterricht in den allgemeinbildenden Schulen des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte ab Jahrgangsstufe 1 an allen Schulstandorten unabhängig von der Trägerschaft untersagt. Für die Jahrgangsstufen 1 bis 6 ist eine auf den äußersten Bedarfsfall gerichtete Notbetreuung durch die Schule sicherzustellen. In einer Pressemitteilung des Bildungsministeriums heißt es:

Regelungen für die Notbetreuung:
Wenn Eltern die Notbetreuung in der Schule in Anspruch nehmen wollen, müssen sie eine Erklärung ausfüllen, dass mindestens ein Elternteil in einem Bereich mit wichtiger Bedeutung für das Gemeinwesen tätig ist und eine Betreuung der Kinder zuhause nicht möglich ist, sowie eine Bestätigung vom Arbeitgeber vorlegen. Das Formular für diese Erklärung erhalten Erziehungsberechtigte über die Schule (s. Anlage) oder können es auf der Internetseite des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur herunterladen. (regierung-mv)
Die Notbetreuung ist für Kinder gedacht, deren Eltern/Erziehungsberechtigte in Organisationen oder Einrichtungen mit wichtiger Bedeutung für das Gemeinwesen arbeiten (kritische Infrastruktur). (Liste in der Pressemitteilung)

Formulare:

=> Allgemeinverfügung des Landkreises MSE

=> Pressemitteilung Schulorganisation im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte

=> Erklärung zur Unabkömmlichkeit von Beschäftigten

=> Erklärung zur Unabkömmlichkeit von Selbstständigen

=> Formular zur Gesundheitsbestätigung (Teil A und B, 2 Seiten!)
 

Für die Abschlussklassen 10 der Mittleren Reife in den Regionalen Schulen ist Präsenzunterricht gestattet. Um den nötigen Mindestabstand einzuhalten, werden die Klassen in den Räumen 28 und 30 unterrichtet. Der Stundenplan wird in der Vertretungsplan-App veröffentlicht.
Im Unterricht und auf dem gesamten Schulgelände besteht die
Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung für alle Schüler und Lehrer!

________________________________________________________________________________________________________________


Sie finden alle wichtigen Dokumente und Formulare auch auf dem Regierungsportal der Landesregierung unter "Allgemeine Regelungen" im Bereich Schule.

=> https://www.regierung-mv.de/Landesregierung/bm/Blickpunkte/Coronavirus

Für die Klassen 1 - 9 findet bis auf weiteres ausschließlich Distanzunterricht statt. Die Aufgaben für das Distanzlernen finden Sie auf unserer Schulcloud:

=> SchuleDS (Schulcloud)       ________________________________________________________________________________________________________________

Aktueller Beitrag der Schulsozialarbeit zur Corona-Krise

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

Treffen mit Freundinnen und Freunden und Familie sind eingeschränkt und auch so begrenzt sich das Leben im Großen und Ganzen auf die eigenen vier Wände. Dies ist nicht immer leicht, da dadurch auch Konflikte entstehen können. Wohin also mit seinen Sorgen, Ängsten oder Nöten? Wen kann ich ansprechen, wenn ich nicht weiter weiß?

Die Schulsozialarbeiterin  steht für alle Schülerinnen und Schüler, Eltern und Erziehungsberechtigte auch während des Distanz-Lernens für Beratung und Unterstützung zur Verfügung. Sie hat ein offenes Ohr für alle Themen, die dich und Sie derzeit beschäftigen. Zu erreichen ist sie sowohl telefonisch als auch per E-Mail.

Kontakt: Tel. 03998/271114

E-Mail: soz_kavelmann@gmx.de


Ich wünsche euch und Ihnen weiterhin viel Kraft und Gesundheit in dieser Zeit!

Herzliche Grüße
von der Schulsozialarbeiterin Kerstin Kavelmann


Weitere Hilfsstellen:

Wenn dringend Hilfe benötigt wird, stehen die hier aufgelisteten Beratungsstellen zur Verfügung. In akuten Situationen kann auch die Polizei unter 110 angerufen werden.

Erziehungsberatung des Jugendamtes
Telefonische Beratung
Montag bis Freitag 8 – 16 Uhr
0395- 57087- 4428


für Kinder und Jugendliche „Nummer gegen Kummer“
Montag bis Samstag von 14 – 20 Uhr
116 111 (kostenfrei)

Elternstresstelefon
Montag bis Freitag 14 – 17 Uhr
steht für Eltern bereit, die mit familiären Belastungssituationen fertig werden müssen.
0385-4791570

Kinderschutzhotline
Montag bis Freitag 9-11 Uhr
Dienstag und Donnerstag 14-17 Uhr
0800 1414007